lexikon-kirche.de - alles, was ein Christ wissen muss

 A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M  N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ 

Startseite

Waldenser

Wallfahrt

Wallfahrtsort

Wasser

Wehrdienstverweigerer

Wehrersatzdienst

Weihe

Weihnachten

Weihnachtsbaum

Weihnachtsgeschichte

Weihnachtsmann

Weihnachtsmarkt

Weihrauch

Weihwasser

Wein

weiß

Weltgebetstag der Frauen

Weltjugendtag

Welt Laden

Weltreligionen

Werkstatt für
Menschen mit
Behinderungen

Wichern, J. H.

Wiedergeburt

Woche der Brüderlichkeit

Woche für das Leben

Wochenlied

Wochenspruch

Wortgottesdienst

Wort zum Sonntag

Wunder

Wundergeschichten

weiter zu XYZ

Kontakt

© Rechtliches

Zurück: zu V   Weiter: zu XYZ

Lexikon W Waldenser bis Wundergeschichten

Um welche Begriffe geht es? Die Lösung steht zwischen den fetten Anführungszeichen!

 

" Waldenser "

Schon im Jahr 1176, also lange bevor Martin Luther lebte, entstand diese protestantische Kirche. Weil sie auch Nichttheologen predigen ließen, wurden sie exkommuniziert. Erst seit 1848 werden sie nicht mehr verfolgt. In Deutschland gibt es die Gemeinden nicht mehr, sie gingen ganz in der evangelischen Kirche auf. In Italien sind diese Christen aber noch heute aktiv.

In den Tälern östlich von Turin leben sie vorwiegend. In ganz Italien unterhalten sie soziale Einrichtungen wie Kinderheime, Schulen, Altenheime. Benannt sind sie nach ihrem Gründer, dem französischen Kaufmann Waldes.

Hugenotten        Jesuiten
Philister                Waldenser

 

" Wallfahrt "

Im Mittelalter waren solche Reisen zu heiligen Orten besonders beliebt. Man nahm mühselige Wege auf sich, weil man glaubte, durch dieses Opfer die Gunst Gottes zu verdienen. Man weiß heute, dass man sich Gottes Liebe nicht verdienen muss.

Heute ist eine solche Reise eher eine religiöse Übung wie ein Gebet. Man sucht an den Orten die Nähe heiliger Menschen, insbesondere die der Mutter Maria. Man erhofft sich dadurch auch Heilung für Leib und Seele.

Ramadan             Wallfahrt
Dankopfer            Visitation

 

" Wallfahrtsort "

Das sind Orte mit hoher religiöser Bedeutung und als solche das Ziel religiöser Wanderungen und Fahrten. Viele Gläubige erhoffen sich vom Besuch einer solchen Stätte Heilung der Seele oder des Körpers.

Für katholische Christen sind dies insbesondere Orte, an denen die Heilige Maria verehrt wird oder gar erschienen ist. Als solche sind besonders bekannt: Lourdes, Kevelaer, Altötting, Fatima.

Bistum                   Schädelstätte
Wallfahrtsort        Exil

 

" Wasser "

Die Sprache der Religionen besteht nicht in erster Linie aus Worten, sondern aus Symbolen und zeichenhaften Handlungen, deren tiefer Sinn auch ohne Erklärungen deutlich wird. Dieses Element ist so ein Zeichen.

In vielen Kulturen behandelt man es mit religiöser Ehrfurcht. Als Element des Lebens, Zeichen des Neubeginns und zum symbolischen Abwaschen der Sünden steht es bei uns im Mittelpunkt jeder Taufe.

Taufbecken             Einsegnung
Weihwasser            Wasser

 

" Wehrdienstverweigerer "

Deutschland hat keine Berufsarmee, daher wurden bis zum Jahr 2011 junge Männer zum Wehrdienst einberufen. Im Grundgesetz ist allerdings festgelegt, dass niemand gegen sein Gewissen dazu gezwungen werden kann. Im Antrag zur Befreiung vom Dienst mit der Waffe mussten Gewissensgründe deutlich gemacht werden, das sind oft Gründe mit religiösem Hintergrund. Daher boten die Kirchen Ratsuchenden Hilfe an.

Dies ist die Bezeichnung für die jungen Männer, die sich mit Berufung auf das Grundgesetz weigerten, den Militärdienst zu leisten.

Zivi                                              Quäker
Wehrdienstverweigerer         Pilger

Siehe auch: Zivildienst

 

" Wehrersatzdienst "

Anstatt bei der Bundeswehr Wehrdienst abzuleisten, gab es für junge Männer zahlreiche andere Möglichkeiten. Einige dieser Alternativen ermöglichen es, die Berufstätigkeit oder das Studium nicht zu unterbrechen. Dazu gehörten die mehrjährige ehrenamtliche Arbeit im Katastrophenschutz, beim Technischen Hilfswerk, beim Roten Kreuz.

Doch auch die Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres bzw. eines ökologischen Jahres gehörten zu diesen Alternativmöglichkeiten.

Dies ist der Oberbegriff für die Alternativen zum Wehrdienst, unter denen der Zivildienst besonders bekannt ist.

Protestantismus                  Wehrersatzdienst
Militärseelsorge                   Nächstenliebe

Siehe auch: Zivildienst / Wehrdienst

 

" Weihe "

Dies ist eine besondere Segnung, durch die Gegenstände oder Personen in den Dienst für Gott gestellt werden. Für Gegenstände und Gebäude, wie z. B. Altar, Kanzel, Orgel, Kindertagesstätte, Altenheim, Schule, kennt man diese Segnung auch in der evangelischen Kirche. Geistliche werden in der evangelischen Kirche dagegen ordiniert.

In der katholischen Kirche ist das Priesteramt aber ohne diese spezielle Segenshandlung undenkbar.

Abstinenz              Vokation
Weihe                      Salbung

 

" Weihnachten "

Dieses Fest ist im Jahre 354 offiziell eingeführt worden. Erst seit dem 13. Jahrhundert kennt man allerdings diesen Namen, der sich dann langsam durchsetzte. Über tausend Jahre lang war es nur unter dem Namen Christtag bekannt. Es ist das Fest der Geburt Jesu.

Heilige Drei Könige               Advent
Trinitatis                                  Weihnachten

 

Bis 354 war man sich bezüglich des Termins nicht einig. Vorwiegend feierte man Christfest am 6. Januar.

Siehe auch: Epiphanias

 

" Weihnachtsbaum "

Erst seit dem 19. Jahrhundert, also seit nicht einmal 200 Jahren, kennt man dieses Symbol. Das verwundert, denn heute ist uns ein Weihnachtsfest ohne das Aufstellen dieses Zeichens und Schmuckstückes kaum noch vorstellbar.

Manche Theologen versuchten eine religiöse Deutung und sehen darin den Paradiesbaum aus der Sündenfallgeschichte oder den Baum des Kreuzes. Doch wahrscheinlicher ist, dass solche Gedanken nicht hinter diesem Brauch stehen und dieser Baum zunächst lediglich ins Haus geholt wurde, um den Stall mit der Krippe darunter zu platzieren.

Baum der Erkenntnis               Barbarazweige
Weihnachtsbaum                       Adventskranz

 

" Weihnachtsgeschichte "

In zwei Evangelien ist die Geburt Jesu beschrieben, bei Matthäus und bei Lukas. Geburtsgeschichten gibt es also zwei. Doch nur eine trägt diesen Namen. Es ist die Geschichte, in der die schwangere Maria und ihr Verlobter Josef nach Bethlehem müssen, keine Unterkunft finden und Maria ihr Neugeborenes in eine Futterkrippe legen muss.

Diese Textstelle steht im 2. Kapitel des Lukasevangeliums und wird zumeist in den Weihnachtsgottesdiensten gelesen oder gespielt.

Magnifikat                                 Wort zum Sonntag
Weihnachtsgeschichte         Hiobsbotschaft

 

Bei Matthäus im 1. und 2. Kapitel finden wir die zweite Geburtsgeschichte, die mit den Heiligen Drei Königen.

 

 

" Weihnachtsmann "

Im 16. Jahrhundert entstand diese Gestalt. Heutzutage wird sie oft mit dem Nikolaus gleichgesetzt; doch eigentlich entstand sie als Alternative zu ihm. Man wollte eine Person, die sich vom Nikolaus unterscheidet. Ein Grund war, dass die Protestanten den Heiligen Nikolaus nicht verehren wollten.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde diese Figur stets anders dargestellt, zumeist aber strafend und Angst einflößend. Das war so, bis im Jahre 1932 der Coca-Cola-Konzern zu Werbezwecken daraus den liebenswürdigen alten Herrn mit rotem Kostüm, Pustebacken und weißem Rauschbart machte. So kennen wir ihn heute.

Der Heilige Nikolaus ist das wirklich nicht.

Christkind                       St. Martin
Weihnachtsmann          Schutzengel

 

" Weihnachtsmarkt "

Schon im 13. Jahrhundert gab es solche Märkte rund um die Kirchen. Es ist eine deutsche Erfindung und es gibt sie immer noch vor allem bei uns. Heute sind sie zu touristischen Attraktionen geworden. Selbst aus dem Ausland reisen die Menschen nach Nürnberg, Dresden, Aachen und in andere Städte, um die spezielle vorweihnachtliche Atmosphäre zu genießen. Auf diesen Basaren der Adventszeit werden weihnachtliche Handwerkserzeugnisse, Christbaumschmuck, Geschenkartikel, Spielzeug, vielfältige Speisen und insbesondere Glühwein angeboten.

In Nürnberg ist es der Christkindlesmarkt, in Dresden der Striezelmarkt. Dies ist der Oberbegriff für die regional unterschiedlichen Bezeichnungen.

Basar                     Advent
Michaelistag         Weihnachtsmarkt

 

" Weihrauch "

Es ist eine Mischung von Harzkügelchen orientalischer Bäume und Sträucher. Sie wurden schon in den frühen Gottesdiensten des Alten Testaments als Opfergabe verbrannt. Der aufsteigende weiße Rauch zeigte, Gott nimmt das Opfer an. In der katholischen Kirche gilt der Rauch, der beim Verbrennen dieser Kügelchen entsteht, als Zeichen für die zu Gott aufsteigenden Gebete.

In feierlichen Messen werden damit Altar, Bibel, Abendmahlselemente und die Gemeinde beräuchert. Die Weisen aus dem Morgenland brachten diese Kostbarkeit als Geschenk zur Geburt Jesu.

Manna            Weihrauch
Myrrhe            Ambo

 

Gott selbst gab Moses den Auftrag, eine Weihrauchmischung herzustellen. Siehe Exodus 30, 34-38. Gold. Weihrauch und Myrrhe brachten die Weisen aus dem Morgenland, wie wir bei Matthäus 2,11 nachlesen können.

 

" Weihwasser "

In der katholischen Kirche ist es Brauch, dieses Wasser in der Osternacht zu segnen, gemeinsam mit dem Taufwasser. Dann steht es in kleinen Schalen an den Eingangstüren der Kirchen bereit, damit die Kirchbesucher sich beim Eintreten damit bekreuzigen, als Tauferinnerung.

Tabernakel              Weihwasser
Myrrhe                       Wein

 

" Wein "

Zu Wein siehe: Abendmahlswein

 

" weiß "

Jedem Sonn- und Feiertag des Kirchenjahres ist eine bestimmte Farbe zugeordnet. Man sieht sie insbesondere an den Tüchern in unseren Kirchen. Das kann grün, weiß, rot, violett sein. Man nennt sie liturgische Farben. Dies ist die liturgische Farbe, die Reinheit, Weisheit, Klarheit, Licht und Erlösung ausdrückt.

Da Jesus für uns Christen die Erlösung ist, das Licht in der Dunkelheit, ist dies die Farbe der Christusfeste, insbesondere also der Weihnachts- und Osterzeit.

grün               weiß
rot                    violett

 

" Weltgebetstag der Frauen "

Was die Teilnehmerinnenzahlen angeht, ist dies das größte jährliche ökumenische Ereignis. Das gilt für Deutschland wie für die ganze Welt. Ihren Ursprung hat diese Initiative in den USA und sie verbreitete sich seit 1927 in 180 Ländern. Die Texte des Gottesdienstes, der jeweils den Mittelpunkt dieses ökumenischen Treffens ausmacht, werden jedes Jahr von Frauen eines anderen Landes verfasst. Auf der ganzen Erde betet man dann diese Texte am selben Tag. Dies ist der Name für den Tag, den Gottesdienst und die weltweite Frauenbewegung.

Die Feier findet rund um den Erdball jährlich am 1. Freitag im März statt.

Katholikentag               Weltgebetstag der Frauen
Weltjugendtag               Ehebruch

 

" Weltjugendtag "

Vier Millionen Jugendliche pilgerten im Jahre 1995 in die philippinische Hauptstadt Manila, um an diesem religiösen Treffen teilzunehmen. Im Abstand von zwei bis drei Jahren. feiert man es als internationale Großveranstaltung in wechselnden Städten der Welt. In den Jahren dazwischen laden die Bistümer auf regionaler Ebene ein.

Jährlich findet es also für katholische Christen im Alter von 15 bis 30 Jahren statt. In Deutschland rückte dieses größte regelmäßige Treffen junger Menschen im Jahre 2005 ins öffentliche Bewusstsein. Da fand es zum 20-jährigen Jubiläum in Köln statt.

Weltgebetstag               Katholikentag
Weltjugendtag               Halloween

 

Austragungsorte waren: 2008 Sydney / 2011 Madrid / 2013 Rio de Janeiro. Im Jahr 2016 wird die Jugend der Welt nach Krakau in Polen eingeladen werden.

Die Vereinten Nationen erklärten das Jahr 1985 zum internationalen Jahr der Jugend. Das nahm Papst Johannes Paul II. zum Anlass, den jährlichen Weltjugendtag ins Leben zu rufen.

 

" Welt Laden "

Zu Welt-Laden siehe: Eine-Welt-Laden und Dritte-Welt-Laden

 

" Weltreligionen "

Diese Religionen gehören unter diesen Oberbegriff: Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus, Bahaismus. Uneinigkeit besteht bei Religionswissenschaftlern, ob auch Sikhismus und Jainismus dazugehören.

Es ist die Sammelbezeichnung für die größten Religionen der Welt, die auf dem gesamten Erdball Anhänger haben.

Kerngemeinde                               Weltreligionen
Neuapostolische Kirche               Protestantismus

 

" Werkstatt für Menschen mit Behinderungen "

So nennt man Industriebetriebe, die speziell behinderten Menschen Arbeit und Ausbildung bieten. Die Beschäftigten mit unterschiedlichen Behinderungen und mit verschiedenen Graden von Behinderung erhalten einen ihrer Leistung entsprechenden Lohn.

Neben den behinderten Arbeitskräften sind auch nichtbehinderte Menschen als Anleiter, Ausbilder, Fachkräfte und Pflegepersonal angestellt.

Diakonie   Werkstatt f. Menschen m. Behinderungen
Caritas         Christlicher Verein Junger Menschen

 

Diese Einrichtungen, viele davon in kirchlicher Trägerschaft, sind unter der Abkürzung WfbM bekannt. Früher sagte man Behindertenwerkstatt oder WfB, also Werkstatt für Behinderte.

 

" Wichern, Johann Hinrich "

Sein Leben verbrachte er in Hamburg. Mit seinem sozialen Gewissen und seinen Aktivitäten prägte er das Bild der evangelischen Kirche im 19. Jahrhundert. Geboren 1808, gründete er 1833 als 25-jähriger Theologiestudent die Innere Mission, aus der das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland hervorging.

Auch eine der größten diakonischen Einrichtungen Deutschlands verdankt ihm die Existenz: das Rauhe Haus. Ganz nebenbei erfand er dort den Adventskranz. Er starb 1881.

Johann Hinrich Wichern               Ernesto Cardenal
J. S. Bach              Friedrich v. Bodelschwingh

Siehe auch: Rauhes Haus

 

" Wiedergeburt "

Als der Popsänger Michael Jackson öffentlich behauptete, er hätte es erlebt, erklärte die Boulevardpresse ihn für verrückt. Sie titelte: „Michael Jackson behauptet, früher schon einmal gelebt zu haben.“ Dabei wollte er nur ausdrücken, dass er durch die Taufe ein neuer Mensch geworden war.

Dieses zentrale Phänomen des christlichen Glaubens wird oft falsch verstanden. Es gilt als Geschenk des Heiligen Geistes. Der physische Mensch ist nach diesem tiefgreifenden Ereignis noch derselbe, das Leben geht weiter. Doch seine Zielsetzungen und Maßstäbe wandeln sich durch die Nähe Gottes derart, dass er sich wie in einem neuen Leben vorkommt.

Vergebung               Wiedergeburt
Absolution                  Ewiges Leben

 

Buddhisten und Hindus verstehen unter Wiedergeburt  die reale neue Geburt nach dem Tod. Sie ist für sie nicht erstrebenswert. Endgültiges Heil erlangen sie erst, wenn sie aus dem Kreislauf des Wiedergeborenwerdens erlöst sind.

 

" Woche der Brüderlichkeit "

In der jüdisch-christlichen Zusammenarbeit ist dieses jährliche Ereignis sicherlich das bedeutendste. Die zentrale Eröffnungsfeier wird stets vom Fernsehen live übertragen.  Es folgen über mehrere Tage hinweg Veranstaltungen in nahezu allen Städten Deutschlands.

Zweck ist die Verständigung zwischen Juden und Christen. Kirchengemeinden im ganzen Land  beteiligen sich.

Im März eines jeden Jahres findet diese interreligiöse Woche statt, seit 1952. Sie wird veranstaltet von der Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit.

Woche für das Leben                    Passahfest
Woche der Brüderlichkeit            Sabbat

 

Seit 1968 wird bei der zentralen Eröffnungsfeier  die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen. Personen werden damit geehrt, die sich um den christlich-jüdischen Dialog besonders verdient gemacht haben.

Zu den Ausgezeichneten gehören: der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer, die früheren Bundespräsidenten Johannes Rau und Richard von Weizsäcker. Die Buber-Rosenzweig-Medaille ist nach den deutsch-jüdischen Philosophen Martin Buber (1878-1965) und Franz Rosenzweig (1886-1929) benannt.

 

" Woche für das Leben "

"Gott ist ein Freund des Lebens", diese Aussage steht alljährlich wieder über diesen sieben Aktionstagen. Die beiden großen Kirchen Deutschlands treten damit gemeinsam für den generellen Schutz des Lebens ein. Im ganzen Land beteiligen sich Gemeinden, Verbände und Gruppen mit Gottesdiensten, Vorträgen, Ausstellungen und Aktionen.

Das Leben ungeborener Kinder und das Leben der Neugeborenen wie auch das Leben der alten, behinderten und kranken Menschen waren schon Schwerpunkte dieser ökumenischen Woche. Sie findet jährlich Ende April, Anfang Mai statt.

Woche der Brüderlichkeit        Weltjugendtag
Woche für das Leben       Ökumenischer Kirchentag

 

" Wochenlied  "

Zumeist werden im Verkündigungsteil unserer Gottesdienste zwei Bibeltexte gelesen. Diese zum Sonntag passenden Texte wurden schon vor Jahrhunderten festgelegt. Passend dazu wurde ein Lied ausgesucht. Es wird stets zwischen den Texten gesungen. Wie die Bibeltexte kehrt es also jedes Jahr am selben Sonntag wieder.

Dies ist die Bezeichnung für dieses gottesdienstliche Lied, das die Aussage der Texte vertieft und die Menschen durch die Woche begleitet, bis zum nächsten Sonntag.

Gospel              Kanon
Hohelied   
         Wochenlied

 

" Wochenspruch "

Schon vor Jahrhunderten wurden für jeden Sonntag im Jahresablauf Bibelabschnitte ausgesucht, die Perikopen. Dazu wählte man ein passendes Lied aus, das Wochenlied. Zu den Perikopen und dem Wochenlied stellte man noch einen einzelnen Bibelspruch, der ebenso jede Woche wiederkehrt.

Dies ist die Bezeichnung für diesen Vers, der die Menschen durch die jeweilige Woche begleiten soll.

Wort zum Sonntag               Losungen
Wochenspruch                       Katechismus

 

" Wortgottesdienst "

Dies ist ein Gottesdienst ohne Eucharistiefeier, ohne Abendmahl also. Der Begriff ist besonders in der katholischen Kirche gebräuchlich, wo die Eucharistie einen sehr hohen Stellenwert hat. Dieser Gottesdienst ist also keine Messe.

Die Bezeichnung verdeutlicht, dass die Verkündigung hier allein durch Lesungen und Predigt geschieht. Worte ersetzen also das Sakrament.

Andacht                Wortgottesdienst
Gotteslob               Hauptgottesdienst

 

" Wort zum Sonntag "

Dies ist neben der Tagesschau die älteste Serie im deutschen Fernsehen. Über 2500 Folgen wurden seit 1954 ausgestrahlt. Für die vier Minuten, die jede Sendung nur dauert, ist sie außerordentlich beliebt, bekannt und sehr quotenstark. Jeweils nur eine Person trägt dabei ihre Gedanken vor, evangelische und katholische Christen im wöchentlichen Wechsel.

Dieser Text am späten Samstagabend will Trost aussprechen, Hoffnung geben und zur Andacht anregen.

Gebet des Herrn              Kreuzesworte
Seligpreisungen               Wort zum Sonntag

 

" Wunder "

So nennen wir Christen Taten und Ereignisse, die nur durch das Wirken Gottes erklärbar sind. Sie sind nicht logisch oder naturwissenschaftlich verstehbar. Wir können sie nur mit Staunen und Dankbarkeit wahrnehmen. Jesus selbst zeigte durch solche übermenschlichen Geschehnisse, dass Gott nahe ist.

Auch Menschen bewirkten und bewirken solche übernatürlichen Phänomene, aber nicht durch eigene Kraft, nur durch die Liebe Gottes. Zu solchen übernatürlichen Erscheinungen gehört die unerklärliche Heilung Kranker.

Gnade             Weihe
Wunder            Magie

 

Als bedeutendstes Wunder verstehen wir die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus.

 

" Wundergeschichten "

Jesus bewirkte Ereignisse, die mit dem Verstand nicht erklärbar sind. Dazu gehört die Heilung unheilbar Kranker. Da solche Phänomene nur Gott bewirken kann, verdeutlichte Jesus so die Nähe Gottes. Seine übernatürlichen Handlungen sind in besonderen Erzählungen des Neuen Testaments beschrieben.

Zu dieser Gattung von Geschichten gehört auch die Speisung der 5000 mit fünf Broten und zwei Fischen, die Erweckung des gestorbenen Lazarus und die Sturmstillung. Dies ist der Sammelbegriff für solche Geschichten.

Gleichnis                 Wundergeschichten
Evangelium            Goldene Regel

 

Zum Seitenanfang

 

Als Wissensquiz

Quizfragen für den Religionsunterricht

Lesen Sie nur die Erklärung. Der dazugehörige Begriff muss erraten werden.

Zum Raten á la "Wer wird Millionär" stehen dann noch vier Begriffe zur Auswahl. Das erhöht zudem den Lerneffekt.

 

Als Religionslexikon

Mehr als 1000 Begriffe aus den Bereichen Kirche, Kirchengeschichte, Christentum, Religionen, Gemeinde, Gemeindearbeit sind in diesem Online-Lexikon leicht verständlich erklärt

Dieses Lexikon gibt es auch als Buch

 

Lexikon Kirche, Religion, Christentum