lexikon-kirche.de

 A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M  N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ 

Zur Startseite

Jahreslosung

Jahwe

Jakob

Jakobsbrunnen

Jakobsleiter

Jakobus

Jakobusbrief

Jehova

Jenseits

Jeremia

Jericho

Jerusalem

Jesaja

Jesuiten

Jesus

JHWH

Job

Joel

Johannes

Johannes der Täufer

Johannesbriefe

Johannesevangelium

Johannistag

Johanniterorden

 

Mehr J

Kontakt

© Rechtliches

Zurück: I-Seite  Weiter: Jona - Junker Jörg

 

Initial J Jahreslosung bis Johanniterorden

Die Auflösungen stehen zwischen den Anfürungszeichen!

 

 

" Jahreslosung "

Einmal jährlich treffen sich in Berlin Vertreter von 25 christlichen Organisationen, um einen biblischen Spruch auszusuchen, der uns Christen dann durch das gesamte kommende Jahr begleitet.

Die Sprüche werden jeweils so ausgewählt, dass wir im Laufe einiger Jahre durch die wichtigsten biblischen Bücher geführt werden. Diese Sprüche werden also nicht ausgelost, wie man aufgrund des Namens meinen könnte, sondern bewusst ausgesucht.

Sprüche          Salomos
Jahreslosung   Wochenspruch

Die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellese sucht die Jahreslosungen wie auch die Monatslosungen aus. Ihr gehören 25 Mitgliedsorganisationen an. Dazu gehören das Katholische Bibelwerk ebenso wie der CVJM und die Evangelische Frauenhilfe. / Im Osten Berlins liegt der jährliche Tagungsort, da so zur Zeit der Teilung Deutschlands auch Vertreter aus der DDR teilnehmen konnten. Es gibt die Jahres- und Monatslosungen seit 1934, und sie fanden besonders zur Nazizeit große Resonanz in der Öffentlichkeit. Davon zu unterscheiden sind die Herrnhuter Losungen.

Siehe auch: Losungen / Herrnhuter Losungen

Die jeweiligen Tageslosungen, Wochenlosungen oder Jahreslosungen eignen sich besonders als Bibelspruch zur Einleitung besonderer Gottesdienste. Hier finden Sie eine Liste geeigneter Sprüche für die Beerdigung, Bestattung.

 

 

" Jahwe "

Im Alten Testament wird Gott Elohim genannt. Das heißt einfach Gott. Aber es gibt auch einen persönlichen Namen für Gott, also einen Eigennamen, so wie wir Klaus oder Kevin heißen. Aufgrund des Gebotes „Du sollst den Namen Gottes nicht unnützlich führen!“ sprachen die Israeliten ihn aber nur in besonderen Fällen aus. Dies ist er.

Messias   Jahwe
Heiland     Pharao

Wenn die Israeliten anderen Völkern von Gott erzählten, dann benutzten sie diesen Namen durchaus, um keine Verwechslung mit anderen Göttern aufkommen zu lassen. Gesprochen wird der Name: Jachwe. Geschrieben wurden nur die Konsonanten JHWH.

Siehe auch:  Jehova / Elohim

 

 

" Jakob "

Dieser Sohn von Isaak und Rebekka hatte noch einen Zwillingsbruder. Den betrog er um den Segen des Vaters. Auf diese Weise wurde er zum Stammvater des Volkes Israel und nicht sein Bruder Esau.

Immanuel   Ismael
Jakob        Kain

Nach einem nächtlichen Ringkampf mit einem Boten Gottes gab Gott dem Jakob den Namen Israel, was dann zum Namen für seine Nachkommen wurde (1 Mose 32,25 ff).

 

 

" Jakobsbrunnen "

Dieser tiefe Brunnen, der im Neuen Testament erwähnt ist, ist heute noch vorhanden. Hier spielte die bekannte Geschichte von Jesus und der Frau am Brunnen. Man sagt seit jeher, der Erzvater Jakob habe ihn selbst gegraben. Daher hat er seinen Namen.

See Genezareth   Jakob
Jakobusbrunnen   Taufstein

Bei Johannes 4,5 finden wir die Geschichte von Jesus und der Frau aus Samarien am Jakobsbrunnen.

 

 

" Jakobsleiter "

Diese Leiter, die bis in den Himmel reicht, wurde oft in der Kunst dargestellt. Engel steigen darauf auf und nieder. Oben steht Gott und spricht: „Und siehe, ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst.“ Im 1. Buch Mose ist beschrieben, wie Jakob auf der Flucht vor seinem Bruder Esau von dieser Leiter träumte.

Regenbogen   Jakobsleiter
Morgenstern    Prozession

Die biblische Geschichte mit der Jakobsleiter finden Sie in Genesis (1 Moses) 28,12.

 

 

" Jakobus "

Mehrere Personen des Neuen Testaments hießen so. Zwei sind sehr bekannt. Da ist erstens der Jünger, der mit Johannes und Petrus zu den engsten Freunden Jesu gehörte. Da ist zweitens ein Bruder Jesu, der erst nach Jesu Kreuzigung bekannt wurde. Ihm erschien der auferstandene Jesus und er leitete die erste christliche Gemeinde in Jerusalem. Zudem ist er Verfasser eines biblischen Briefes.

Jakobus   Samuel
Noah        Saulus

In Galater 1,19 nennt Paulus diesen Bruder Jesu. In 1 Kor 15,7 erscheint der auferstandene Jesus ihm. Jakobus wurde im Jahre 62 von den Juden gesteinigt.

 

 

" Jakobusbrief "

Mehrere Briefe im Neuen Testament sind nach ihren Empfängern benannt, wie die Korintherbriefe oder der Philipperbrief. Andere tragen den Namen ihres Verfassers. So auch dieser.

Der Brief ermahnt, „Täter des Wortes zu sein“, und zeigt auf, dass ein Glaube ohne gute Taten ein toter Glaube ist. Geschrieben wurde dieser Brief von einem leiblichen Bruder Jesu, der nach dessen Tod die erste christliche Gemeinde in Jerusalem leitete.

Epistel               Jakobusbrief
Sendschreiben    Epheserbrief

Andere Briefe, die nach ihren Verfassern benannt sind: die zwei Petrusbriefe, die drei Johannesbriefe und der Judasbrief. / Siehe auch: Jakobus

 

 

" Jehova "

Der Name Gottes im Alten Testament ist Jahwe, gesprochen Jachwe. Doch man schrieb nur die Konsonanten JHWH. Später entstand irrtümlich durch die Einsetzung falscher Vokale auch dieser unrichtige Name für Gott.

Elohim    Jehova
Patron     Moloch

Siehe auch: Jahwe / JHWH / Elohim

 

 

" Jenseits "

Sehen wir den Tod als Trennlinie, so bezeichnet dieses Substantiv den Ort, der dem Leben gegenüber liegt.

Jenseits   Hölle
Himmel    Morgenland

 

 

" Jeremia "

„Gott hat Gedanken des Friedens.“ Das war seine zentrale Botschaft. Damit machte er dem Volk Israel in der babylonischen Gefangenschaft Hoffnung. Er zählt neben Jesaja, Hesekiel und Daniel zu den sogenannten vier Großen Propheten.

David    Jeremia
Jesus    Elohim

Dieser Prophet schrieb auch die sogenannten Klagelieder, die im Alten Testament seinem Prophetenbuch folgen. Die Einteilung in Große und Kleine Propheten bezieht sich auf die Länge und die Bedeutung der prophetischen Bücher. Die Großen Propheten sind also umfangreicher und werden als bedeutender eingeschätzt.

 

 

" Jericho "

Es ist die älteste bekannte Stadt der Weltgeschichte. Über 9000 Jahre alte archäologische Fundstücke hat man hier ausgegraben. Hier lagerte schon Mose und Jahrtausende später heilte Jesus hier einen Blinden (Matthäus 20, 30-34). Zwischendurch eroberte Josua die Stadt, indem er ihre Mauern durch das Blasen von Trompeten und Kriegsgeschrei zum Einstürzen brachte (Josua 6).

Eden        Babel
Maleachi   Jericho

 

 

" Jerusalem "

König David machte diese Stadt schon zur Hauptstadt seines Reiches (2 Sam 5,6-9). Später war Jesus hier als Kind im Tempel und in dieser Stadt wurde er zum Tode verurteilt. „Stadt Davids“ wird sie im Alten Testament genannt. Für Juden, Christen und Muslime ist sie heute gleichermaßen eine heilige Stadt.

Malta          Mekka
Bethlehem   Jerusalem

 

 

" Jesaja "

Bereits achthundert Jahre vor der Geburt Jesu sprach er Prophezeiungen aus, die als Vorhersage der Geburt Jesu gedeutet werden. Bekannt sind Verkündigungen wie „Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären“ oder „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst“.

Viele bezeichnen ihn als bedeutendsten Propheten des Alten Testaments. Er gehört also zu den vier Großen Propheten.

Jesaja    Emmaus
Ninive    Aaron

Die beiden biblischen Stellen, in denen Jesaja die Geburt eines Retters, eines Friedefürsten vorhersagt, finden wir bei Jesaja 9,5 und 14,7.

 

 

" Jesuiten "

Dieser katholische Orden wurde im Jahre 1534 gegründet. Ziele waren, das soeben entdeckte Amerika zu missionieren sowie den Protestantismus in Europa zurückzudrängen. Mission und Seelsorge sind noch heute Schwerpunkte dieses bekannten Ordens.

Korrekt heißt diese Ordensgemeinsachaft „Societas Jesu“, was SJ abgekürzt wird und zu deutsch Gesellschaft Jesu bedeutet. Gründer dieses Ordens war der später heiliggesprochenen Ignatius von Loyola.

Jesuiten   Franziskaner
Leviten     Trappisten

 

 

" Jesus "

Er kümmerte sich in besonderer Weise um Menschen am Rande der Gesellschaft. Er war aber auch für die Reichen da, die nach dem Sinn ihres Lebens suchten. Sein Name war zur Zeit des Alten und des Neuen Testaments sehr verbreitet. Er bedeutet: Gott rettet. Heute verbinden wir mit diesem Namen den Wanderprediger, der eindeutig keine erfundene Gestalt ist, sondern wirklich lebte. 

Einige Ehrentitel hat er in den Evangelien: Christus und Messias (was beides Gesalbter heißt), Knecht des Herrn, Heiland, Menschensohn, Sohn Gottes. Oft wird behauptet, die vier Evangelien des Neuen Testaments seien seine Biographie; doch die Evangelien beschreiben nicht sein Leben; sie verkünden seine bemerkenswerte Botschaft.

Joseph   Abraham
Paulus   Jesus

 

 

" JHWH "

Zur Zeit des Alten Testament schrieb man aus Ehrfurcht den Gottesnamen nicht aus, sondern beschränkte sich auf diese Konsonanten. Bis in die Neuzeit glaubte man, diese vier Buchstaben hätten magische Kräfte, da sie für Gott standen. Man schrieb sie auf Gegenstände und Gebäude, um das Böse abzuwehren.

Ergänzt man diese Konsonanten mit den dazugehörigen Vokalen, so erhält man Jahweh, ausgesprochen Jachwe. Diese vier großen Buchstaben sind unter dem Namen Tetragramm bzw. Tetragrammaton bekannt.

INRI      CVJM
JHWH   DPSG

Siehe auch:  Jahwe / Jehova / Elohim

 

 

" Job "

Es hat sich geschichtlich durch verschiedene Bibelübersetzungen so entwickelt, dass einige biblische Personen in der katholischen Kirche etwas anders heißen als in der evangelischen. In der Lutherbibel heißt dieser von Leid geprüfte Mann Hiob. Dies ist dagegen sein katholischer Name.

Job      Probst
Rabbi   Jona

Auch Ijob ist gebräuchlich. Einen vergleichbaren Namensunterschied gibt es auch bei Ezechiel (katholisch) und Hesekiel (evangelisch). / Siehe auch: Hiob

 

 

" Joel "

Dies ist ein sehr kurzes Prophetenbuch des Alten Testaments. Es beschreibt eine Heuschreckenplage und deutet sie als verschlüsselten Ruf Gottes zur Umkehr. „Wer den Namen des Herrn anruft, der soll errettet werden“ ist die Botschaft dieses Buches. Nach Hosea ist dieser Prophet der zweite in der Reihe der sogenannten Kleinen Propheten.

Abel   Daniel
Titus   Joel

 

 

" Johannes "

Er war Jünger Jesu, wie auch sein Bruder Jakobus. Mit Jakobus und Petrus bildete er den engsten Kreis um Jesus und galt als Lieblingsjünger. Drei Briefe des Neuen Testaments und ein Evangelium wurden von ihm verfasst. Nach Jesu Tod war er für einige Jahre auf die Insel Patmos verbannt. Hier schrieb er ein weiteres biblisches Buch, die Offenbarung, auch Apokalypse genannt.

Zachäus   Johannes
Lukas      Timotheus

Siehe auch: Apokalypse

 

 

" Johannes der Täufer "

Er war auf den Tag genau ein halbes Jahr älter als Jesus und gilt als sein unmittelbarer Vorläufer. Sein Vater hieß Zacharias, seine Mutter Elisabeth. Er wurde als Bußprediger bekannt, von dem sich viele Menschen im Jordan taufen ließen. Auch Jesus wurde im Alter von etwa dreißig Jahren von ihm getauft.

Johannes         Konstantin d. Große
Paulus Judas    Ischarioth

 

 

" Johannesbriefe "

Etliche Briefe des Neuen Testaments sind nach ihren Empfängern benannt, wie die Korintherbriefe, der Epheserbrief oder der Titusbrief. Andere tragen den Namen ihres Verfassers. So diese drei Briefe. Der Verfasser schrieb auch eines der vier Evangelien sowie die Offenbarung, mit der die Bibel abschließt.

Philemonbrief   Johannesbrief
Petrusbriefe      Sendschreiben

 

 

" Johannesevangelium "

Der Verfasser dieses Evangeliums schrieb auch drei biblische Briefe und die Apokalypse (Offenbarung). Mit vier Evangelien beginnt das Neue Testament. Während die ersten drei sich inhaltlich sehr ähneln, tanzt dieses vierte aus der Reihe.

Matthäusevangelium   Altes Testament
Johannesevangelium    Hiobsbotschaft

 

 

" Johannistag "

In ländlichen Gegenden wird dieser Tag oft schon am Vorabend gefeiert, indem auf den Feldern Feuer entfacht werden. Dieser Brauch stammt noch aus heidnischer Zeit, als man so die Sommersonnenwende begrüßte.

Heute ist der Tag vielen Menschen nur noch als letzter Tag der Spargelernte bekannt. Doch für uns Christen ist es der Geburtstag Johannes des Täufers. Dieser Feiertag liegt im Kalender exakt sechs Monate vor dem Geburtstag Jesu, also am 24. Juni.

Erntedankfest      Johannistag
Aschermittwoch   Martinstag

Das Johannesfest verdrängte im frühen Mittelalter das heidnische Sommersonnenwendfest. Ab diesem Tag werden die Tage kürzer. Das Weihnachtsfest verdrängte das heidnische Wintersonnenwendfest. Ab da werden die Tage länger. So verdeutlicht die Sonne symbolisch, was Johannes der Täufer laut dem Johannesevangelium sagte: Jesus "muss wachsen, ich aber muss abnehmen" (Johannes 3, 30).

 

 

" Johanniterorden "

Der Vorläufer dieses Ordens wurde schon im 11. Jahrhundert als Ritterorden gegründet. Dieser Orden baute und unterhielt zur Zeit der Kreuzzüge ein Spital in Jerusalem. Die Ordensbrüder gingen als „Ritter des heiligen Johannes vom Spital zu Jerusalem“ in die Geschichte ein.

Aus diesem tausend Jahre alten Orden sind im Laufe der Zeit in Deutschland zwei Orden entstanden, ein evangelischer und ein katholischer. Der katholische ist der Malteserorden; dies ist der evangelische.

An seiner Spitze dieses Ordens steht seit 1693 immer ein Hohenzollernprinz mit dem Titel „Herrenmeister“. Das ist noch heute so. Geblieben ist auch, dass sich dieser Orden intensiv diakonischen Aufgaben widmet.

Er unterhält Krankenhäuser und Altenheime. Bekannt ist dieser evangelische Orden aber insbesondere durch eines seiner Werke: die Unfallhilfe. Das Zeichen dieses Ordens ist das rote, achtzackige Malteserkreuz.

Johanniterorden    Kreuzbund
Jesuiten            Kreuzritter

Der Sitz des Johanniterordens ist Berlin. Der amtliche Name lautet: "Balley Brandenburg des Ritterlichen Ordens vom Spital zu Jerusalem“. Seit 1999 ist Oskar Prinz von Preußen Herrenmeister. Dem Orden gehören über 3000 Ritter aus mehreren Ländern an und über 1,2 Millionen Mitglieder.

 

 

Zum Seitenanfang

lexikon-kirche als Quiz

Quizfragen für den Religionsunterricht

Quizfragen für den Religionsunterricht

Lesen Sie nur die Erklärung. Der dazugehörige Begriff muss erraten werden.

Zum Raten á la "Wer wird Millionär" stehen dann noch vier Begriffe zur Auswahl. Das erhöht zudem den Lerneffekt.

 

 

Hand zeigt runter

Das Buch

lexikon-kirche.de
gibt es als dickes Buch
für 7,95 Euro

Buchcover: Ratelexikon Religion

Blick ins Buch

 

224 Seiten = 7,95 Euro:

Weltbild

buch.de

 

 

Werbung

 

 

Das Folgende erfahren Sie hier unter dem Buchstaben J - wussten Sie es?

Was sind im religiösen, christlichen Leben Losungen wie Jahreslosungen, Monatslosungen oder Tageslosungen? Werden sie ausgelost?

Warum wird Gott auch Jachwe, Elohim oder Jehova genannt?

Wie heißt der Zwillingsbruder von Esau und wie kam der zu dem Namen Israel?

Wie heißt die Leiter, von der in der Bibel steht, dass sie bis in den Himmel reicht?

Warum werden in den Kirchen besonders zum Heilig Abend und zu Weihnachten Stellen des Propheten Jesaja gelesen?

Wann ist der Johannistag? Welche Bedeutung hat er?

Wann entstand der Ritterorden der Johanniter? Gibt es ihn heute noch? Wo ist der Sitz des Johanniterordens und wer ist heute der oberste Ritter dieses Ordens?