lexikon-kirche.de

 A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M  N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ 

Zur Startseite

Heiliger Geist

Heiliges Land

Heilsarmee

Herodes

Herr

Herrnhuter
Brüdergemeinde

Herrnhuter Losungen

Hesekiel

Hexen

Hilfswerke

Himmel

Himmelfahrt

Hiob

Hiobsbotschaft

Hirte

Hohelied

Hoher Rat

Hohepriester

Hokus Pokus

Hölle

Holocaust

Homosexualität

Horeb

Hosea

Hosianna

Hostie

HOT

Hugenotten

Hugenottenkriege

Hungertuch

Hymnus

 

Weiter zu I

Kontakt

© Rechtliches

Zurück: Habakuk - Heilige Schrift   Weiter: zu I

 

Initial H Heiliger Geist bis Hymnus

Die Auflösungen stehen zwischen den Anfürungszeichen!

 

 

" Heiliger Geist "

Gott hat nach unserem christlichen Glauben drei Seiten: 1. ist er der Schöpfer, der Vater allen Seins, 2. ist er in Jesus Mensch geworden, 3. ist er mit seiner göttlichen Kraft bis in alle Ewigkeit allmächtig. Dies ist der Name für diese dritte Erscheinungsform unseres dreieinigen Gottes, nicht körperlich, nicht anzufassen und doch als mächtige Kraft wirksam.

Wiedergeburt  Heiliger Geist
Heiland          Jehova

Siehe auch: Dreieinigkeit

 

 

" Heiliges Land "

Der Begriff bedeutet „Gottes Gebiet“. Es ist die mittelalterliche Bezeichnung für die Region, in der Jesus lebte und wirkte. Die Kreuzritter machten sich auf, um genau diesen Landstrich gegen islamische Eroberer zu verteidigen. Statt dieser deutschen Bezeichnung kann man auch Palästina sagen.

Bethlehem       Kleinasien
Heiliges Land   Dritte Welt

Die Bezeichnung Heiliges Land hat die Wirkungsstätte Jesu im Blick; der ähnliche Begriff „Gelobtes Land“ sieht das von Gott verheißene Land, und Palästina ist eine Bezeichnung, die eher auf eine historische, politische Dimension hinweist.

Siehe auch: Palästina

 

 

" Heilsarmee "

Diese christliche Organisation wirkt auf der ganzen Welt. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, insbesondere in Großstädten den Glauben zu verbreiten und in Ballungszentren Bedürftigen aktiv zu helfen.

Durch ihre Uniformen wirken die Mitglieder sehr militärisch. In der Tat empfinden sie sich als Soldaten; doch als friedliche Soldaten Gottes. Diese christliche Hilfsorganisation wurde im 19. Jahrhundert von einem evangelischen Pfarrer in London gegründet.

Kreuzbund Verein      Christl. Pfadfinder
Heilsarmee            Brot für die Welt

Der englische Name ist Salvation Army. Die Mitglieder der Heilsarmee haben militärische Ränge und sind nach militärischem Vorbild in Korps organisiert.

 

 

" Herodes "

So hießen mehrere vom römischen Weltreich eingesetzte Könige in Palästina, dem Land, in dem Jesus lebte. Einer herrschte, als Jesus geboren wurde.

Nachdem ihm die drei Weisen aus dem Morgenland von der Geburt Jesu berichtet hatten, befahl er aus Angst vor Konkurrenz einen massenhaften Kindermord. Sein gleichnamiger Sohn regierte das Land, als Jesus gekreuzigt wurde. Er ließ Johannes den Täufer umbringen.

Augustus     Herodes
Quirinius      Nebukadnezar

Herodes I. (auch Herodes der Große genannt) war von 37 bis 4 vor Christus König. Daher kann man schließen, dass Jesus einige Jahre vor unserer Zeitrechnung geboren wurde. Sein Sohn, Herodes Antipas, regierte bis ins Jahr 39. Ein Enkel Herodes des Großen ließ später Jakobus umbringen und Petrus verhaften, so entnehmen wir der Apostelgeschichte.

 

 

" Herr "

Jahwe und Elohim wurde Gott zur Zeit des Alten Testaments genannt. Heute sagt man stattdessen zumeist einfach Gott. Doch in den bekannten Bibelübersetzungen werden die alttestamentlichen Gottesbezeichnungen mit diesem Begriff übersetzt. Er herrscht daher noch in den gottesdienstlichen Gebeten vor.

Abba   Herr
Zion    Klerus

 

 

" Herrnhuter Brüdergemeine "

Im Jahre 1722 erlaubte Graf von Zinzendorf, dass sich religiöse Flüchtlinge aus Böhmen und Mähren auf seinem Gut in der Oberlausitz (in Sachsen) niederließen. Hier bildeten die Flüchtlinge diese christliche Gemeinschaft, die sich schnell ausbreitete und weitere Kommunitäten in vielen Ländern gründete.

Bekannt wurde diese Glaubens- und Lebensgemeinschaft auf der ganzen Welt durch die Herausgabe von Bibelsprüchen für jeden Tag, die Losungen.

Posaunenchor                      Adveniat
Herrnhuter Brüdergemeinde   Hugenotten

Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf, der Vater der Herrnhuter Brüdergemeinde, lebte von 1700 bis 1760.

 

 

" Herrnhuter Losungen "

Seit dem Jahr 1731 bringt die Herrnhuter Brüdergemeine jährlich ein Büchlein heraus, das Bibelsprüche für jeden Tag des Jahres enthält. Ein alttestamentlicher Spruch wird für jeden der 365 Tage ausgelost und durch einen dazu passenden neutestamentlichen Text ergänzt. Unter diesem Namen sind diese biblischen Parolen bekannt, die mittlerweile jährlich in über 50 Sprachen erscheinen.

Herrnhuter Losungen   Wochenspruch
Konkordanz                Kreuzesworte

Siehe auch: Losungen

 

 

" Hesekiel "

Ein Prophet, der gemeinsam mit Jeremia und Daniel wirkte, also während der babylonischen Gefangenschaft. „Gott wird unserem Volk einen guten Hirten geben“, sagte er voraus und machte so in der misslichen Lage Mut.

Sein prophetisches Buch gehört neben Jeremia, Jesaja und Daniel zu den vier sogenannten Großen Propheten. Luther übernahm diese griechische Form des Namens. Eine lateinische Form, die in der katholischen Kirche verbreitet ist, lautet Ezechiel.

Hesekiel    Amos
Abraham   Hiob

Siehe auch: Ezechiel

 

 

" Hexen "

In heidnisch-germanischer Zeit und in Naturreligionen waren dies Frauen, die durch Magie Gutes bewirken konnten. Die christliche Kirche im Mittelalter unterstellte ihnen, Sex mit dem Teufel zu treiben. 

Ihnen allen sei gemeinsam, dass sie sich mit Teufeln in Weibs- und Mannsgestalt sexuell versündigte, schrieb Papst Innozenz VIII. im Jahre 1484. Die Dominikanermönche waren führend bei der Verbreitung dieser Sexualphantasien. Die Verfolgung und Folterung dieser Frauen zog sich über 300 Jahre hin.

Leviten        Hexen
Samariter    Jungfrauen

 

 

" Hilfswerke "

Dies ist der Oberbegriff für katholische sowie evangelische Institutionen, deren ausschließliche Aufgabe es ist, den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt zu helfen. Die finanziellen Mittel dazu stammen aus Spendengeldern, die hier in der Heimat zusammenkommen. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Motto dieser Organisationen.

Samariter    Leviten
Hilfswerke   Brot für die Welt

Gemeinsam ist diesen Organisationen, dass die Initiative für die geförderten Projekte aus den bedürftigen Regionen selbst kommen muss. Es soll nichts übergestülpt werden.

 

 

" Himmel "

Früher glaubte man, dieser Ort sei fern der Erde und jenseits unseres Lebens. Heute glauben wir, dass er überall mitten im Leben sein kann. Diese neue Vorstellung haben wir uns nicht ausgedacht; sondern Jesus hat diesen Wohnort Gottes mitten in die Welt verlegt, indem er die bösen Mächte besiegte, die uns von Gott trennten. Damit ist dieser Ort nicht mehr das Gegenteil von Erde.

Garten Eden   Babylonien
Himmel          Wallfahrtsort

Nach frühen jüdischen Vorstellungen hat der Himmel mehrere Etagen. Das Paradies lag dabei im dritten Stockwerk, also im „dritten Himmel“. So steht es in 2 Kor 12,2-12,4. Daher stammt noch die Redewendung: Sie sind im dritten Himmel.

 

 

" Himmelfahrt "

Nach seinem Tod erschien Jesus etlichen Menschen. Sie konnten also bezeugen, dass er von den Toten auferstanden war. 40 Tage nach Ostern verließ der Auferstandene allerdings die Erde, um nun ganz bei Gott, dem Vater, zu sein. 

Dem endgültigen Abschluss des irdischen Lebens Jesu ist dieses jährliche Fest gewidmet. Es gehört noch in die 50-tägige Osterzeit und wird stets am vorletzten Donnerstag vor Pfingsten gefeiert.

Trinitatis        Himmelfahrt
Valentinstag  Gründonnerstag

Immer mehr wird dieser Tag als Vatertag begangen. Im vierten Jahrhundert hat die Kirche Himmelfahrt eingeführt. Dabei berief man sich auf die biblische Apostelgeschichte. Hier ist gleich in den ersten elf Versen die Himmelfahrt und ihr genauer Zeitpunkt beschrieben (Apostelgeschichte 1,1-11)

 

 

" Hiob "

Im Alten Testament steht die Geschichte dieses Mannes, der Gott stets anbetete. Der Teufel allerdings wettete, dass dieser Mensch Gott vergessen würde, sobald es ihm schlecht ginge. Gott hielt dagegen. Also nahm der Teufel dem Mann seine Kinder, seinen Besitz und seine Gesundheit.

Verzweifelt fragte der so Geplagte, warum er so zu leiden habe, wo er doch so sehr an Gott glaube. Sein Vertrauen auf Gott ließ aber nicht nach. Gott gewann also die Wette und belohnte ihn reichlich. Dies ist der Name des geprüften Menschen und des biblischen Buches, in dem seine Geschichte steht.

Levitikus   Hiob
Mose       Hosea

Hiob ist der evangelische Name; in der katholischen Kirche kennt man ihn eher unter Job. Auch Ijob ist gebräuchlich.

 

 

" Hiobsbotschaft "

Dieser Begriff kommt aus dem Alten Testament. Er bezieht sich auf einen Mann, der einen Schicksalsschlag nach dem anderen zu erleiden hatte. Heute bezeichnet man daher so Botschaften über schreckliche Ereignisse und die Ankündigung bevorstehenden Unglücks.

Pogrom               Kreuzesworte
Hiobsbotschaft     Hokuspokus

Die Hiobsbotschaften finden wir im Buch Hiob, Kapitel 1, Verse 13-19)

 

 

" Hirte "

Das war über Jahrtausende ein sehr verbreiteter, angesehener Beruf, bei dem viel Verantwortungsgefühl und Liebe für die anvertrauten Tiere aufgebracht werden musste. Also nannte man auch Könige so, die sich für ihr Volk aufopferten. Im Alten Testament wird Gott so genannt, und Jesus bezeichnet sich selbst so. Es ist auch eine nur noch selten benutzte Bezeichnung für Geistliche.

Lamm   Patron
Hirte     Kirchmeister

Wir kennen die Bezeichnung Hirte für Jesus und Gott insbesondere aus Johannes 10,11: „Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.“ Und Psalm 23,1: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“

Siehe auch: Guter Hirte

 

 

" Hohelied "

Komm zu mir und küss mich!“ Mit dieser Aufforderung einer Frau beginnt dieses biblische Buch. Der Mann antwortet im Laufe des Liebesgespräches: „Deine Brüste sind wie zwei Zicklein!“. Auch das gibt es in der Bibel, ein Zwiegespräch, in dem die körperliche Liebe zweier Menschen zueinander Worte findet. Dieses Buch des Alten Testaments ist eine Aneinanderreihung von Liebesbekundungen zwischen Mann und Frau.

Seligpreisungen   Friedenskuss
Hohelied             Klagelieder

 

 

" Hohepriester "

Diesen Titel tragen im Alten sowie Neuen Testament die obersten Priester Israels. Zur Zeit Jesu waren sie Vorsitzende des Hohen Rates, also des höchsten jüdischen Regierungsgremiums und Gerichtshofes.

Papst            Metropolit
Hohepriester   Präses

 

 

" Hoher Rat "

Obwohl Palästina zur Zeit Jesu römische Provinz war, überließen die Römer viele Entscheidungen einem obersten jüdischen Gericht. Das bestand aus den sogenannten Ältesten, 71 Schriftgelehrten unter Leitung des Hohepriesters. 

Hier wurden Rechtsfragen entschieden, die religiösen Hintergrund hatten. Daher musste sich Jesus vor diesem Gremium rechtfertigen, als er wegen Gotteslästerung angeklagt war. In der damals üblichen hebräischen Sprache hieß dieser jüdische Gerichtshof Sanhedrin. Er tagte im Tempel von Jerusalem. Dies ist die deutsche Bezeichnung.

Hoher Rat           Leviten
Heilige Familie     Schriftgelehrte

Todesstrafen durfte der Hohe Rat nicht verhängen. Daher verwies dieses jüdische Gericht den Fall Jesu an den obersten römischen Richter, den Stadthalter Pontius Pilatus.

Siehe auch: Sanhedrin

 

 

" Hokus Pokus "

Früher, in der katholischen Kirche bis in die Neuzeit hinein, wurden die Einsetzungsworte zum Abendmahl Lateinisch gesprochen. Für „Dies ist mein Leib“ sagten die Geistlichen „Hoc est corpus meum“. 

Die Menschen versuchten es verbunden mit einem Kreuzeszeichen nachzusprechen, um sich mit Gottes Kraft vor bösen Geistern, Krankheiten und Unglück zu schützen. Doch da sie weder Lateinisch konnten noch verstanden, was der Priester mit der Eucharistieformel meinte, wurden daraus diese Nonsensworte. Sie galten als Zauberformel und sind heute gleichbedeutend mit dem Wort „Unsinn“.

Mea culpa      Agnus dei
Hokuspokus    Anno Domini

 

 

" Hölle "

Jesus benutzte für diesen Ort verschiedene Bilder: Ewiges Feuer, Finsternis und Kälte, nagender Wurm. Es ist nach biblischer Aussage der ewige schreckliche Aufenthaltsort für diejenigen Menschen, die sich von Gott entfernt haben. Himmel ist der Ort, an dem man Gott nahe ist; dies ist dagegen der Ort, an dem man den abgefallenen Engeln, den Teufeln nahe ist.

Patmos                       Hölle
Sodom und Gomorra    Schädelstätte

Hölle kommt vom altgermanischen Wort „hel“, was schon zu heidnischen Zeiten das Totenreich war. Es ist die deutsche Übersetzung der biblischen  Bezeichnungen „hades“ (Griechisch) und „scheol“ (Hebräisch).

An mehreren Stellen des Neuen Testaments ist dieser Ort beschrieben: Matthäus 5,22; 5,29.30; 10,28; 18,9; 23,15; 23,33; Markus 9,43; 9,45; 9,47; Lukas 12,5; Jakobus 3,6. Im zweiten Petrusbrief ist es der Ort der Verdammten (2 Petrus, 2,4). In der Offenbarung ist es der feurige Pfuhl. Im Alten Testament begegnet uns die Hölle bei Hiob 11,8.

Siehe auch: Fegefeuer

 

 

" Holocaust "

Allgemein versteht man darunter die Massenvernichtung menschlichen Lebens. Insbesondere bezeichnet es die planmäßige Ermordung von Juden während des Dritten Reiches.

Holocaust    Antisemitismus
Euthanasie   Ekklesia

Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich völlig verbrannt.

 

 

" Homosexualität "

Kaum ein Thema ist kirchlich-theologisch so umstritten wie dieses. In der Bibel wird diese Form der Sexualität abgelehnt; doch Wissenschaftler sagen: Über 5 % der Bevölkerung praktizieren sie. Unter Theologen und in Gemeinden wird also kontrovers diskutiert, ob es eine zu verurteilende oder akzeptierbare Lebensäußerung ist.

Dieser Begriff bezeichnet, dass Frauen sich zu Frauen bzw. Männer zu Männern sexuell hingezogen fühlen. Eine andere Bezeichnung ist gleichgeschlechtliche Liebe.

Blasphemie        Nächstenliebe
Homosexualität   Spiritismus

 

 

" Horeb "

Es ist ein im Alten Testament genanntes Gebirge, dessen höchster Gipfel der Berg Sinai ist. Auf dieser Bergkette zeigte sich Gott dem Volk Israel, und hier erhielt Mose die Zehn Gebote.

Golgatha   Qumran
Libanon     Horeb

 

 

" Hosea "

Dieser Prophet beschrieb, wie er die Hure Gomer heiratete und sie ihn immer wieder betrog. Das Verhalten seiner Frau zu ihm sah er als Beispiel für das sündhafte Verhalten der Israeliten gegenüber Gott. Die unerschütterliche Liebe zu seiner Frau war für ihn ein Bild für die Liebe Gottes zu den Menschen. Das nach ihm benannte Buch ist im Alten Testament das erste in der Reihe der zwölf Kleinen Propheten.

Jesaja     Hosea
Zebaoth    Methusalem

 

 

" Hosianna "

Es ist ein Lobruf und Hilferuf gleichermaßen. „Hilf uns, Herr!“ bzw. „Rette uns, Herr!“ bedeutet er zu deutsch. So begrüßte man Könige; und so rief die Menge Jesus zu, als er am Palmsonntag auf einem Esel in Jerusalem einritt. In der christlichen Abendmahlsliturgie wird dieser Ruf noch heute so gesungen. Dies ist die hebräische Version, es gibt den Ruf auch in griechischer Sprache, da lautet er: „Kyrie eleison!“.

Exegese   Ave Maria
Gloria       Hosianna

Schon im Psalm 118,25 finden wir das Hosianna; dies übersetzte Luther: „O, Herr, hilf! O, Herr, lass wohl gelingen! Bei Matthäus 21,8.9 finden wir folgende Beschreibung des Einzugs in Jerusalems: „Aber eine sehr große Menge breitete ihre Kleider auf den Weg; andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Menge aber, die ihm voranging und nachfolgte, schrie: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!“ (So auch bei Markus 11,9.10)

 

 

" Hostie "

Schon seit etwa Ende des ersten Jahrtausends wurde es üblich, bei der Eucharistiefeier das Brot in Form von kleinen, flachen Scheiben zu reichen. Dies ist die Bezeichnung für das Abendmahlsbrot in dieser Form. In der katholischen Kirche wird es so nur genannt, sobald es geweiht ist. Das noch nicht geweihte Brot heißt hier Oblate. Da die evangelische Kirche diese Weihe nicht vollzieht, benutzt man diese Bezeichnung gleichbedeutend mit Oblate.

Rosette   Rosenkranz
Hostie     Schalom

Die lateinischen Begriffe Oblate wie auch Hostie bedeuten zu deutsch Opfer. Der Begriff Oblate kommt aus dem gottesdienstlichen Bereich; doch auch andere, runde, flache Teigscheiben werden mittlerweile so genannt.

 

 

" HOT "

Es sind große Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen können, ohne sich an eine feste Gruppe oder Jugendorgani­sation binden zu müssen. Es sind also Institutionen der Offenen Jugendarbeit. Das ist die Kurzbezeichnung. Diese drei Buchstaben werden nicht als ein Wort gelesen, sondern einzeln buchstabiert.

DRK  TOT
Zivi    HOT

Die Abkürzung HOT steht für „Haus der Offenen Tür“. HOTs werden von den Kirchen und anderen Trägern wie den Kommunen unterhalten. Im Unterschied zur Kleinen Offenen Tür (TOT) ist hier mindestens eine pädagogische Fachkraft hauptamtlich tätig, und die Öffnungszeiten erstrecken sich nahezu täglich vom Nachmittag bis zum Abend.

Siehe auch: Haus der Offenen Tür / TOT

 

 

" Hugenotten "

In Frankreich hatte es der Protestantismus besonders schwer. Energisch wurden seine Anhänger verfolgt. Mit mehreren blutigen Angriffen, die in regelrechte Bürgerkriege ausarteten, versuchten Staat und Kirche, die Protestanten auszulöschen. Viele flohen. Besonders nach Berlin und Brandenburg kamen sie. Sie machten um 1700 ein Drittel der Berliner Bevölkerung aus und prägten das Berlin des 16. und 18. Jahrhunderts. Dies ist der Name dieser französischen Protestanten.

Hugenotten                     Calvinisten
Neuapostolische Kirche   Urgemeinde

Viele französische Worte kamen durch sie in die deutsche Sprache, wie Portemonnaie, Trottoir, Couch. Die Franzosen bildeten das Wort Hugenotten aus dem alten deutschen Wort Eidgenossen. Die Hugenotten beriefen sich auf den Reformator Calvin, waren also Calvinisten.

 

 

" Hugenottenkriege "

Frankreich wurde nicht in dem Ausmaß wie Deutschland von der Reformation ergriffen. Doch der französische Reformator Calvin fand Anhänger. Diese wurden energisch von der Kirche und dem Königshaus unterdrückt und verfolgt. Also kam es zwischen 1562 und 1598 zu acht blutigen Bürgerkriegen. Dies sind die Kriege, benannt nach dem Namen der französischen Protestanten.

Kirchenkampf    Hugenottenkriege
Kreuzzüge         Landnahme

 

 

" Hungertuch "

Im Mittelalter war es üblich, in der Passionszeit den Altar mit einem solchen Tuch zu verhängen. Die Gemeinde durfte den Altar nicht sehen und nicht an der Eucharistie teilnehmen. Dies war ein „seelisches Fasten“.

Die Tücher waren ursprünglich nur schwarz oder violett. Später wurden sie mit Darstellungen biblischer Geschichten, insbesondere mit Motiven der Leidenszeit Jesu verziert. Erst durch die katholische Aktion „Misereor“ wurde dieser Brauch seit 1976 wiederentdeckt.

Nun hängen solche Tücher zur Besinnung an den Wänden der Kirchen und Gemeindesäle. Künstler aus Entwicklungsländern gestalten sie, und der Erlös kommt Hilfsprojekten in den ärmsten Ländern zugute.

Altartuch      Antependien
Hungertuch   Devotionalien

Man kann auch Fastentuch oder Kummertuch sagen. Die Redewendung „am Hungertuch nagen“ bezieht sich auf diese Tücher.

 

 

" Hymnus "

Das ist ein feierlicher, religiöser Lobgesang. Die Liturgie unserer christlichen Gottesdienste enthält solche Gesänge. Das „Ehre sei Gott in der Höhe“ (Gloria in excelis deo) und das „Heilig, heilig“ (Sanctus) sind bekannte Beispiele.

Prozession  Hohelied
Präludium    Oratorium

Weltliche Lobgesänge nennt man im Unterschied dazu Hymne. / Siehe auch: Gloria

 

 

Zum Seitenanfang

Werbung

 

 

Hand zeigt runter

Das Buch

lexikon-kirche.de
gibt es als dickes Buch
für 7,95 Euro

Buchcover: Ratelexikon Religion

Blick ins Buch

 

224 Seiten = 7,95 Euro:

Weltbild

buch.de

 

 

Nutzen Sie unsere Seiten als Wissensquiz für den schulischen Religionsunterricht, für die kirchliche Gruppenarbeit. Lesen Sie dazu nur den jeweiligen Artikel vor und lassen Sie das dazugehörige Wort raten

 

Auf dieser Seite erfahren Sie z.B.:

Wo sind die Unterschiede zwischen den Bezeichnungen Heiliges Land, Gelobtes Land und Palästina?

Woher kommt die Heilsarmee und was hat sie für Ziele?

Wann lebte der König Herodes, wodurch wurde er bekannt?

Was haben Christi Himmelfahrt und der Vatertag miteinander gemeinsam?

Warum war Hiob, auch Job genannt, Gegenstand einer Wette zwischen dem Teufel und Gott - worum ging es in dieser biblischen Wette und wer hat die Wette schließlich gewonnen?

Woher kommt das Wort Hokus Pokus? Ist es eine Zauberformel?

Gibt es die Hölle, was steht in der Bibel dazu und woher kommt das Wort Hölle und was bedeutet es?

Was bedeutet die Redewendung "Am Hungertuch nagen?

Was ist ein Hungertuch oder Fastentuch?

Wer sind die Hugenotten? Ist das eine Sekte? Woher kommen die Hugenotten?